Wache Manesse
 

Der Objektbeschreibung entnehmen wir unter anderem:
Das Areal, auf dem das Brandwachegebäude errichtet ist, hat ein Ausmass von 4456 m2. Es ist durchzogen vom Tunnel der Sihltalbahn vom SBB Bahnhof Wiedikon bis zum Güterbahnhof Giesshübel der Sihltalbahn. Die Ausfahrten auf der Wagenhalle liegen an der Manessestrasse, während die Einfahrt an der Werdstrasse liegt; es besteht also eine durchgehende Verkehrslinie. Die Brandwache setzt sich aus folgenden Raumgruppen zusammen: Betriebsräume, Übungsanlagen, Werkstätten, Lagerräume, Feuerwehrmuseum, Diensträume für Schutz & Rettung Zürich. Sämtliche Betriebsräume der Brandwache bilden eine räumliche Einheit. Die verschiedenen Geschosse sind durch ein Haupt und eine Nebentreppe verbunden. Ausser den Rutschstangen von den Ruheräumen, sind auf das Gebäude verteilt an verschiedenen Stellen weitere Rutschstangen angebracht, die der raschen Bereitschaft der Wache bei Alarm dienen. Für die praktische Ausbildung der Berufsfeuerwehr steht der 2200 m2 grosse Hofraum zur Verfügung. Der 25 Meter hohe Schlauchturm dient für Übungen mit Leitern und Seilen. Im ehemaligen Gasübungsgebäude von 5,5 x 13 Meter ist seit Anfangs 2006 ein nach neusten Erkenntnissen eingerichteter Fitnessraum.

Wache Wollenhof bis 1937

  Wache Manesse seit 1937

Nach Umbau 2001